Zahnklinik Rennbahn Muttenz Notrufnummern Region Basel

Verein Delfinkinder

Wie viel darf ein Lächeln kosten
- wenn es das Erste des Lebens ist?

Guten Tag lieber Leser
Vielen Dank, dass Sie uns einige Minuten Ihrer kostbaren Zeit schenken.
Wir sind der Verein delfinkinder.ch
Unser Zweck ist die Organisation und die Mithilfe der Finanzierung von Delfintherapien für Kinder.

Was ist Delfintherapie?
Kinder mit Behinderungen und Handicaps erleben den direkten Kontakt mit Delfinen.
Dabei passiert ganz Erstaunliches:

Bereits beim ersten Auftauchen der Delfine reagieren die Kinder oft wie in einem Märchen, wenn kleine Wunder geschehen: Ein Kind, das kaum mehr auf äussere Reize reagiert hat, beginnt zu staunen, und die Eltern glauben es kaum – es fängt an zu lächeln. Vielleicht sogar das erste Mal in seinem Leben.

Das Kind streckt seine Hände aus, die Delfine nähern sich behutsam und lassen sich berühren und streicheln. Das berührt auch die Zuschauer an Land.


Kleine Wunder:
Was ein solches Erlebnis auslöst, ist gewaltig. Es werden Therapieerfolge möglich, die zu Hause undenkbar wären. Neue Zugänge zu den Kindern erlauben ungeahnte Fortschritte in kurzer Zeit. Auch an Land mit den Therapeuten sind jetzt spektakuläre Ergebnisse möglich.

Was Delfintherapie kann und was nicht:
Delfine können keine Krankheiten heilen oder Behinderungen beseitigen. Etliche Forschungsreihen haben jedoch ergeben, dass gerade Kinder mit mentalen und körperlichen Störungen in der Therapie mit Delfinen bedeutend schneller und intensiver lernen. Und dass sie dabei ein Glücksgefühl erleben, das sehr nachhaltig ist.

Eine Therapie für die ganze Familie:
Vielleicht ist das Wichtigste einer Delfintherapie der Gewinn für die ganze Familie. Die Kinder können endlich aufatmen. Und ihre Begleiter ebenso. Das lange Sparen und Hoffen hat sich gelohnt. Dank etlichen Spendern und dem ehrenamtliche mitwirken des Vereins delfinkinder.ch wurde das Erlebnis möglich. Neben der Vorfreude wirkt ebenso das Erlebte weit über die eigentliche Aufenthaltsdauer hinaus.


Delfintherapie in Florida:
Delfine gibt es zwar auch in Europa. Wir haben uns jedoch aus verschiedenen Gründen für einen Therapiepartner in Amerika entschieden. Zum einen gilt die Non-Profit-Organisation Island Dolphin Care (IDC) als eine der führenden Behandlungszentren mit Delfinen. Andererseits wollen wir die Delfine in ihrer natürlichen Umgebung treffen, an einem Ort, wo es ihnen gut geht; dies ist in Key Largo sichergestellt.

Die Gründerfamilie des Vereins delfinkinder.ch
Wir sind die Familie Thommen und haben 3 Kinder. Unser Sohn Cyrill durfte im Jahre 2006 seine erste Delfintherapie mit unglaublichen Fortschritten erleben (siehe Therapiebericht Cyrill).


Was wir bisher erreicht haben:
Bis heute konnte unser Verein mehreren Kindern mit ihren Familien diese Behandlung erleben lassen. Die Delfintherapie steht am Beginn eines neuen Meilensteins der Behandlung für die Kinder.

Freie Delfine:
Das Wohlergehen der Delfine liegt uns sehr am Herzen. Bei IDC können die Delfine jederzeit ihr Freigehege verlassen und ins offene Meer hinaus schwimmen. Für die Therapie selber werden die Delfine während höchstens zweimal 40 Minuten pro Tag eingesetzt. So bleibt das Helfen für die Tiere ein Spiel und wird niemals zur Pflicht.


Was kostet eine Delfintherapie?
Eine Delfintherapie ist sehr aufwändig und teuer, da die Kinder von ihren Eltern und ev. Geschwistern begleitet werden. Das verursacht hohe Kosten für Reise und Aufenthalt. Gesamthaft muss mit Kosten von CHF 15'000 bis 25'000 gerechnet werden. Dieser Betrag liegt für viele Familien weit ausserhalb ihrer Möglichkeiten. In diesen Fällen helfen wir mit, die Kosten zu tragen. Alle Familien zahlen, was irgendwie möglich ist. Der Verein delfinkinder.ch finanziert nach Möglichkeit den Rest.

Wie wir uns finanzieren:
Über Spenden. Die Administration übernehmen wir ehrenamtlich. Als Präsident des Vereins delfinkinder.ch erledige ich, Christian Thommen, alle anfallenden Büroarbeiten. Meine Frau Natascha kümmert sich um die delfinkinder und deren Familien. Mit uns engagieren sich etliche freiwillige Helferinnen und Helfer. Wir organisieren Marktstände, einen einfachen Internetauftritt. Der Verein delfinkinder.ch bemüht sich für Partnerschaften und Spendengelder.

delfinkinder.ch
ist ein kleiner Fisch:
Für uns zählt jeder gespendete Franken, der die Familien einer Delfintherapie näher bringt. Wir sind sicher ein kleiner Fisch im Spendendschungel, trotzdem sind wir von der Notwendigkeit unseres Anliegens fest überzeugt. Wir sehen, was dank dieser Therapie möglich ist.

Lieber Leser, mit Ihrer Spende an delfinkinder.ch retten Sie nicht die Welt. Aber Sie öffnen sie – für behinderte Kinder und deren Familien.
Nun möchten wir uns bei Ihnen mit einem grossen "Merci" für Ihr Interesse bedanken. Und falls Sie sich jetzt sogar entschliessen sollten, unseren Verein finanziell unterstützen zu wollen, freuen wir uns natürlich doppelt. Oder dreifach.


Warum eine Delfintherapie?
Eine berechtigte und natürliche Frage, denn der Delfin lebt nicht in unserer Region. Auch ist diese Therapieform nicht wissenschaftlich anerkannt, und ausserdem kommen noch die hohen Kosten dazu.

Wieso also glauben Eltern von Kindern mit speziellen Bedürfnissen an eine Delfintherapie?

Warum nehmen Sie für sich diesen beschwerlichen Weg auf sich?

Es sind Ihre Kinder, die Sie schlussendlich auf irgendeine Art und Weise darauf aufmerksam machen. Sei es mit dem Wunsch, mit den Delfinen schwimmen zu dürfen, oder weil der Delfin eine übermässige Faszination auf sie ausübt. Unsere Kinder wissen, was sie brauchen, und nach der ersten Delfintherapie sind dann auch die Eltern von der Notwendigkeit dieser Therapieform überzeugt.

Denn Ihr Kind hat Fortschritte gemacht!

Seit Wochen, Monaten, Jahren erhofften Sie sich vergebens eine Veränderung. Die empfohlenen Therapien und Hilfsmittel erreichten nicht den gewünschten Erfolg. Bereits war man damit zufrieden und glücklich, wenn sich der Gesundheits-Zustand des Kindes nicht verschlechterte.

Dann kommt der Punkt, an dem sich die Eltern der Therapiemüdigkeit ihres Kindes gegenüberstellen und einen neuen Weg einschlagen:

zur D e l f i n t h e r a p i e.
Erfahrungsberichten von Eltern zufolge treiben die Delfine die Kinder an, neues zu tun, und sind danach viel aufmerksamer als zuvor. Ihr Selbstvertrauen wird gestärkt. Durch das natürliche Verhalten des Delfins bauen sich Schranken ab. Die so schätzenswerte Bereitschaft entwickelt sich und wird mit fachkundigen Therapeuten erkannt und gefördert.

Die Therapieform wird jeweils auf jedes einzelne Kind zugeschnitten, um so viel wie möglich mit dem Kind erreichen zu können.


Die Delfintherapieform löst auf eine natürliche Weise Blockaden und gibt Aufschwung für traditionelle Therapien. Denn es ist wichtig, danach weiter zu arbeiten, um das Erlernte zu festigen.

Für längerfristige Erfolge wird jährlich eine zweiwöchige Delfintherapie empfohlen!

Für welche Krankheiten eignet sich die Delfintherapie?

Grundsätzlich eignet sich die Delfintherapie für fast alle Arten von Behinderungen, z.B.

Körperliche Beschwerden:
Querschnittslähmung
Kinderrheuma
Cerebralparese (Gehirn / Kinderlähmung)
Spastik
Epilepsie
Krebs
Aids
Multiple Sklerose ( MS )
Hirntumor

Mentale Beschwerden:
Autismus
Angelmann – Syndrom
Hyperaktivität
Depression

Emotionale Beschwerden:
Down – Syndrom
Magersucht
Verhaltensauffälligkeiten
psychische Schäden durch Missbrauch

Hier die Website des Vereins Delfinkinder.ch öffnen

 

 

nach oben